Hund Apportieren beibringen – Schritt für Schritt Anleitung

Apportieren bedeutet, dass der Hund auf einen Befehl seines Herrchens hört. Und daraufhin wurde er einen bestimmten Gegenstand und bringt diesen wieder zurück. Idealerweise legt er ihn in die offene Hand seines Herrchens. Für den alltäglichen Umgang mit dem Hund ist es auch ausreichend, wenn er den apportiert und Gegenstand zuverlässig vor die Füße seines Herrchens legt. Einige Rassen, wie beispielsweise die Retriever, besitzen diese Eigenschaft schon von Geburt an. Dieses haben sie schon mit in die Wiege gelegt bekommen. Aber auch zahlreiche andere Rassen haben großen Spaß daran, das Apportieren zu lernen.

Jetzt neu: Nach wochenlanger harter Arbeit kann ich sie dir nun endlich vorstellen: Meine Online Hundeschule. Hier lernst Du die komplette Hundeerziehung von A bis Z. Egal ob Stubenreinheit, Leinenführigkeit oder das Abgewöhnen von Bellen und Zähmen von aggressiven Hunden. Ich decke alle wichtige Themen ab und zeige dir, wie du auch als Anfänger in wenigen Wochen deinen Hund zu deinem Traumhund erziehen kannst – und das alles flexibel und unabhängig von Ort und Zeit. Klicke hier, um zur Online Hundeschule zu gelangen!

Vorteile des apportieren

Das Apportieren bietet für den Hund auch zahlreiche Vorteile. Mühelos und so ganz nebenbei lässt es sich sogar bei einem Spaziergang üben. Dabei wird der Hund sowohl mental, als auch körperlich belastet. Es ist förderlich für die Beziehung zwischen Mensch und Hund, da beide miteinander harmonieren müssen. Dabei lernt der Hund auch, dass er nur mit Erlaubnis loslaufen darf. Somit fordert das Apportieren auch zusätzlich den Gehorsam.

Schritt für Schritt zum Apportieren

Schritt 1

Zum Apportieren sucht man sich ein bestimmtes Spielzeug oder auch einen Futterdummy.

Schritt 2

Zunächst den Hund an der Leine festlegen. Dann wird der Gegenstand für ihn interessant gemacht, indem sein Herrchen sich mit dem Apportier Gegenstand auf spannende Art und Weise beschäftigt. Dabei soll der Hund zu sehen, wie der Futterdummy mit leckeren Häppchen befüllt wird. Danach bekommt der Hund einen leckeren Happen davon.

Schritt 3
Erst wenn der Hund ein deutliches Interesse zeigt, wird er der Dummy ein Stück weit weggeworfen. Der Hund erhält den Befehl “Bring” und läuft dem weggeworfenen Dummy hinterher. Dabei muss die Leine immer locker bleiben. Hat der Hund den weggeworfenen Gegenstand aufgenommen, dann wird er von seinem Herrchen ausgiebig belohnt und zu sich gelockt. Auch für das gute festhalten wird der Hund gelobt.

Danach wird der Gegenstand mit dem Wort “aus” dem Hund abgenommen. Nun bekommt der Hund schnell die Belohnung aus dem Futterdummy. Dieses Apportieren mit mehrfachen Wiederholungen üben. Dadurch lernt der Hund recht schnell, dass es sich lohnt, den Gegenstand zu holen und seinem Herrchen zu geben. Erst wenn durch mehrfache Wiederholungen dieser Schritt gut klappt, kann mit dem vierten Schritt fortgefahren werden.

Schritt 4

Jedem Hund bereitet das Suchen großen Spaß. Für dieses Training wird der Hund an den Wegrand gesetzt und muss zunächst zusehen, wie sein Herrchen mit dem Dummy ein paar Meter in den Wald geht. Dort wird beispielsweise der Futterdummy irgendwo hingelegt. Das Herrchen geht zurück zum Hund und schickt diesen mit dem Wort “Such” los. Bei Bedarf kann man anfänglich mit dem Hund zusammen auf die Suche gehen und ihn so ein wenig unterstützen.

Die jeweiligen Schritte können im Laufe der Zeit stetig wiederholt und gesteigert werden. Möchte man das Training beenden, dann sollte es immer mit einem Erfolgserlebnis für den Hund beendet werden. Ist dies nicht der Fall, dann kann der Hund möglicherweise die Lust daran verlieren.

Zubehör zum Apportieren

Hund Apportieren beibringen

Hund Apportieren beibringen – Schritt für Schritt Anleitung

Zu Beginn kann man das Training zum Apportieren mit einer sogenannten Schleppleine starten. Diese bietet am Anfang mehr Sicherheit, dass sich der kleine Racker nicht mit der Beute auf und davon macht. Bewährt hat sich auch ein Futter- oder Snack Dummy, mit welchem sich leicht ein zuverlässiges Zurückbringen zum Herrchen trainieren lässt. Durch diesen lernt der kleine Vierbeiner schnell, dass er nur dann die Belohnung bekommt, wenn er den Dummy wieder abgibt. Für die Belohnung eignen sich gesunde und schmackhafte kleine Häppchen.

Im Handel sind verschiedene Apportier Sets erhältlich, mit denen sich das training durch eine optimale Ausstattung gut gestalten lässt. Gut geeignet sind auch Apportierholz, Leckerchentasche oder auch der Clicker. Erfahrungsgemäß ist ein Apportieren mit dünner Schleppleine oder einem Apportel gerade zu Beginn empfehlenswert.

Training mit dem Clicker

Die Übungen mit einem Clicker zum Apportieren verläuft ähnlich wie bei den zuvor beschriebenen Möglichkeiten mit dem Futterdummy. Auch hier muss der Hund konzentriert und ruhig mitarbeiten. Dabei stellt der Clicker anfänglich einen neutralen Gegenstand und keine Beute dar. Anhand des Clickers wird dem Hund gezeigt, dass er dieses aufnehmen, kurz halten und dann seinem Herrchen übergeben soll.

Das Training sollte in einer ruhigen möglichst ablenkungsarmen Umgebung stattfinden. Der Hund sollte dafür ausgeruht und nicht überdreht sein. Beispielsweise eignet sich für dieses Training auch das Wohnzimmer. Dabei wird der Dummy auf dem Boden gelegt oder auch in der Hand gehalten. Nun wird der Clicker betätigt, wobei der Blick in Richtung des Dummys geht. Ziel ist es in diesem Schritt, dass der Hund dem Blick zum Dummy folgt, sich annähert und diesen nur berührt, aber nicht aufhebt. Danach sollte man eine kurze Pause einlegen.

Im nächsten Schritt soll erreicht werden, dass der Hund den Dummy kurz in die Schnauze nimmt. Sobald der Hund dieses gelernt hat, soll er den Dummy sicher aufnehmen, kurz halten und wenn der Klick ertönt, den Dummy in die Hand seines Herrchens legen. Dieses kann man zu Anfang unterstützen, indem man seine Hand schon in die passende Position hält.

Möglicherweise muss gerade dieses häufiger geübt werden. Es kann auch ein längeres Halten geübt werden, indem man den Klick in winzig kleinen Schritten hinauszögert. Dieses muss allerdings immer wieder erneut und separat geübt werden. Dabei wird jedoch nur dieser Schritt trainiert und nicht die komplette Aufgabe Punkt

Wir wünschen viel Spaß und Erfolg beim Apportieren!

Mary Editor
Sorry! The Author has not filled his profile.
Hund Apportieren beibringen
Rate this post

Leave a Comment

Contact Us

We're not around right now. But you can send us an email and we'll get back to you, asap.