Mops Erziehung – 10 wichtige Tipps für die nächsten Jahre!

[easy-social-share buttons=”facebook,twitter,google,pinterest,whatsapp,print” counters=0
style=”button” point_type=„simple”]

Ein Mops zeichnet sich aus durch einen aufgeweckten, fröhlichen und neugierigen Lebens Charakter. Die meisten dieser Rassehunde leben gerne in Gesellschaft und sind hervorragende Familienhunde. Gerne spielen Sie mit Menschen oder auch mit anderen Tieren. Sie besitzen ein hohes Maß an Mut, welches ihnen häufig aufgrund ihrer geringen Körpergröße gar nicht zugetraut wird. Dieses führt allerdings auch häufiger dazu, dass sich der kleine Kerl hin und wieder einmal überschätzt. Während der Welpenphase ist deshalb äußerste Vorsicht und Aufmerksamkeit geboten.

Mops Erziehungstipps

Ein Mops ist sehr wissbegierig, wodurch ihm sein Hundetraining und die Erziehung großen Spaß bereiten. Deshalb sollte bestenfalls kein stupides Training stattfinden, sondern dieses immer mit einem gewissen Maß an Spaß verbunden sein. Der Hundehalter sollte ein gewisses Maß an Geduld während der Erziehung aufbringen. Ein Mops versteht nicht immer direkt auf Anhieb, was sein Herrchen von ihm möchte.

Im Idealfall wird das Training täglich zur gleichen Zeit ausgeführt. So kann sich der kleine Welpe gut daran orientieren, wann sein tägliches Training beginnt. Die ersten Schritte innerhalb der Erziehung beinhalten ebenfalls auch die Befehle wie Sitz und Platz, welche bei der weiteren Erziehung von großem Vorteil sind.

Der Mops besitzt die Charaktereigenschaft, dass er nur das tut, was er freiwillig und gerne ausführen möchte. Nur wenn das gegeben ist, wird er auch seinem Herrchen gehorchen. Fehlt dem kleinen Kerl das gewisse Quäntchen Spaß, dann wird er nur selten Befehle ausführen.

Welpen / Junghund Erziehung

Hat man sich einen Mops als Familienhund angeschafft, sollte er in seinem neuen zu Hause zunächst einige Zeit für sich bekommen. So kann er in aller Ruhe seine neue Umgebung erkunden und auch die Familienmitglieder begrüßen. Nachdem er alles bestaunt hat, und sein erstes Nickerchen abgehalten hat, kann mit der Erziehung begonnen werden.

Dazu gehört gleich zu Beginn auch die Erziehung zur Stubenreinheit. Durch sein ausgeprägtes Temperament stellt man recht schnell fest, wann der kleine Welpe sein Geschäft erledigen muss. Dann sollte man umgehend mit ihm nach draußen gehen. Nachdem er sein Geschäft erfolgreich verrichtet hat, wartet er auf eine intensive und ausgiebige Belohnung in Form von Streicheleinheiten und auch ein kräftiges Lob. Für den Fall, dass ihm doch einmal ein kleines Malheur passiert und er ins Haus macht, kann ihm sein Herrchen zeigen, wo er sich draußen erleichtern kann. Fehl am Platz wäre hier ein anschreien oder ja auch den Hund zu schlagen.

Die Erziehung sollte mit viel Feingefühl vorgenommen werden, da ein Mops sehr sensibel ist. Mit Stress kann der kleine Kerl innerhalb der Erziehung nur wenig anfangen. Von Vorteil ist es, wenn zwei kleine Hundewelpen gleichzeitig erzogen werden. So können Sie leicht voneinander lernen und auch miteinander spielen.

Benötigter Auslauf

Häufig kursieren Gerüchte, dass der Mops nicht unbedingt gerne seine Gassi Runde dreht. Dies ist jedoch nicht ganz richtig. Sie mögen es an der frischen Luft zu sein und beispielsweise ihr Retro Halsband zur Schau zu tragen. Eine ganz charakteristische und typische Eigenschaft des Mops Hundes besteht darin, dass er absolut keinen Regen mag. Deshalb liebt er seine täglichen 3 bis 4 Spaziergänge im Trockenen. Ab einem gewissen höheren Alter, sollte der Auslauf eines Mops Hundes etwas reduziert werden.

Die richtige Pflege

Der Rassehund hat ein sehr feines, weiches und auch kurzes Fell. Es schimmert häufig beigefarben und ist normalerweise nicht verfilzt. Ein ausgiebiges Bürsten des Felles ist einmal wöchentlich völlig ausreichend. Der kleine Kerl liebt jegliche Art von Kraulen, Streicheln, aber auch eine angenehme Massage mit der Bürste. Begeistert ist er auch von einer Massage mit einem Retro Noppen Handschuh.

Seine Krallen sollten regelmäßig überprüft und bei Bedarf gekürzt werden. Da der Mops kein Wasser mag, sollte er nur in wenigen Ausnahmefällen gebadet werden. Durch ein zu häufiges Baden, kann der natürliche Hautschutz beschädigt werden. Auch die Ohren und Augen benötigen eine regelmäßige Pflege. Hier sollten keinesfalls Wattestäbchen wie bei Menschen verwendet werden. Es ist völlig ausreichend wenn seine Ohren mit etwas lauwarmem Wasser ausgespült werden. Die Augen sollten regelmäßig kontrolliert werden und bei eventuellen Veränderungen oder Auffälligkeiten einem Tierarzt vorgestellt werden.

Auch im Winter mag ein kleiner Mops gerne draußen herumtollen und ausgedehnte Spaziergänge unternehmen, wobei das Streusalz zwischen den Zehen nicht unbedingt von Vorteil ist. Daher ist es ratsam seine Pfoten vor dem Spaziergang mit einem speziellen Balsam einzureiben. Nach beendetem Spaziergang können diese dann gründlich unter lauwarmem Wasser abgewaschen und anschließend getrocknet werden.

Auch die Nasenfalte ist nicht vor Verschmutzungen gefeit. Diese kann leicht mit einem feuchten Tuch gereinigt werden, sowie ebenfalls die Zähne und auch sein Gewicht zu überprüfen sind.

Gesunde Ernährung

Er liebt eine ausgewogene, abwechslungsreiche und gesunde Ernährung. Dies ist für ihn besonders wichtig, damit er nicht zu viel Gewicht ansetzt. Viele Hundehalter verzichten deshalb auf Fertigprodukte. Hhilfreich bei der Ernährung eines Mops Hundes ist auch das Führen einer Gewichtstabelle. In dieser kann fortlaufend eingetragen werden wie viel, was und wann der Mops gefressen hat. Dadurch lässt sich die Nahrungsaufnahme wesentlich besser kontrollieren und sein Gewicht in einem gesunden normalen Bereich halten.

Die artgerechte Ernährung eines Hundes besteht aus rohem Rindfleisch, Geflügel, aber er liebt auch Obst und Gemüse. Dazu zählen beispielsweise Bananen, Möhren, Äpfel und Ananas.

Wird der Mops mit Dosenfutter oder Trockenfutter ernährt, sollte man peinlich genau auf die Zusammensetzung achten. Gefüttert wird der Mops in aller Regel zweimal täglich.

Motivation und Beschäftigung

Da sich der Mops bekanntermaßen gerne bewegt, benötigt er eine gehörige Portion Beschäftigung. Dazu gehört ebenfalls auch die optimale Motivierung. Die Beschäftigung stellt ebenfalls einen Teil der Erziehung dar. Seine Belohnung kann, wenn er etwas richtig ausgeführt hat, ein Streicheln, ausgiebiges Lob oder auch durch ein Leckerli ausgeführt werden. Intensive Beschäftigungsmaßnahmen sollten allerdings nicht direkt nach dem Essen oder nicht unmittelbar nach einem Spaziergang vorgenommen werden.

Ein Mops mag Beschäftigungen wie beispielsweise Suchspiele, Clickertraining, Zerrspiele , Apportieren oder auch Hindernislaufen und Agility. Besonders wichtig für den kleinen Kerl ist die geistige und körperliche Forderung, damit er ausgeglichen ist.

Den eigenen Namen lernen

Nicht nur die Stubenreinheit ist wichtig, sondern auch das Erlernen des eigenen Namens. Dabei sollte der Hundename immer mit positiven Assoziationen in Verbindung gebracht werden. Ist dies der Fall, dann reagiert der Mops recht schnell und leicht auf seinen eigenen Namen. Für die Belohnung erhält der kleine Kerl einige Leckerlis, die man während des Trainings bei sich führt.

Der Name des Hundes sollte niemals übermäßig laut gerufen werden. Viel besser hört der Mops, wenn sein Name in normaler Lautstärke und in einem freundlichen Ton gerufen wird. Wenn der Mops auf seinen Namen reagiert, wird er überschwänglich gelobt und bekommt seine Belohnung.

Stubenreinheit

Die Stubenreinheit steht für einen Mops mit an erster Stelle. Vom Grundsatz her ist der Rassehund Mops ein reinlicher Hund. Aufgrund dieses Charakterzuges, zieht er es vor, sein Geschäft in einem eigens dafür zugewiesenen Platz zu verrichten. Da der kleine Welpe anfangs noch nicht weiß, welcher Ort ihm dafür zur Verfügung steht, benötigt er die Hilfe seines Herrchens. Dieser sollte stets die Ruhe bewahren und viel Geduld aufweisen. Es benötigt immer eine gewisse Zeit, er sich der kleine Kerl daran gewöhnt hat. Jedoch gibt es dafür keine Richtlinien, wie lange dieser Zeitraum andauert. Einige Hunde verrichten nach sehr kurzer Zeit ihr Geschäft schon draußen, andere benötigen dazu einen etwas längeren Zeitraum.

Buchempfehlung

Es ist nicht unbedingt verkehrt, sich ein einschlägiges Buch zur Mops Erziehung PC kaufen. Ein sehr interessantes und hilfreiches Buch mit dem Titel:” die Geheimnisse der guten Mops Erziehung” bietet eine gute Unterstützung im Umgang mit dem Mops. Zahlreiche Tipps, Tricks und Kniffe für die Haltung und Erziehung des Mops Hundes sind ausführlich erläutert. Die Autorin Thea Wilken hat Wert darauf gelegt die Eigenschaften des Hundes zu betrachten und ihn als eine Bereicherung des Lebens zu bezeichnen.

Welches Hundefutter ist geeignet für einen Mops?

Da ein Mops auch recht häufig einmal an Übergewicht leiden kann, sind die Wahl des Futters und auch die richtige Menge sehr wichtig. Der Mops benötigt eine gesunde und ausgewogene Ernährung für seine Gesundheit. Bei einem minderwertigen Hundefutter kann der Mops schnell unter Mundgeruch oder auch Blähungen leiden. Des Weiteren wird er nicht ausreichend mit allen wichtigen Nährstoffen und Vitaminen versorgt.

Aufgrund des relativ empfindlichen Magen ist ein leicht verdauliches Futter empfehlenswert. Trockenfutter auf Basis von Getreide ist hervorragend geeignet für diese kleinen und mittleren Rassen. Häufig wird auch Trockenfutter mit verarbeitetem Amaranth gefüttert, da es kraftspendende Eigenschaften besitzt.

Wie viel Auslauf benötigt ein Mops?

Ein Mops geht gerne bei trockenem Wetter spazieren. Er benötigt einen Auslauf von mindestens dreimal am Tag, Bestenfalls dreht er viermal eine Runde. Ein Spaziergang sollte dabei etwas länger ausfallen und über einen Zeitraum von 30 bis 60 Minuten reichen. Dabei ist es am Abend völlig ausreichend nur einmal kurz vor die Türe zu gehen.

Wie alt wird ein Mops?

Bei einem robusten Mops beträgt die Lebenserwartung etwa 12 bis 15 Jahre.

Wie groß wird ein Mops?

In der Regel eine Größe von ungefähr 35 cm erreichen. Dabei ist ein Rüde geringfügig größer als die Weibchen.

Was ist charakteristisch und typisch für einen Mops?

• Bestechlichkeit, da sie gerne Futter
• teilweise stur
• kinderlieb
• Wasserscheu
• Grunzen und schnarchen
• Starkes Haaren
• Extra Pflege für Nase, Augen und gesichtsfalten
• Sie mögen keine Hitze
• Absoluter Menschenfreund

Wir wünschen dir viel Spaß und gute Gesundheit mit deinem Vierbeiner!

Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me
 Mops Hundeerziehung
5 (100%) 4 votes

Leave a Comment

Contact Us

We're not around right now. But you can send us an email and we'll get back to you, asap.